Zusammen mit Gabi Sutter haben wir das Stück „Traumreise“ geschrieben. Es handelt von einem Flug zu den Malediven.

Die Personen

Die Stewardess  … ist faul, schlappt durch die Gegend und hat keine Lust zu arbeiten.

Ariana … ist Schauspielerin, süß und dumm und freut sich auf den Urlaub.

Mariana … ist die Zwillingsschwester von Ariana, plappert ihr alles nach und bewegt sich auch genauso wie sie.

Die Tussis … sind zickig, regen sich schnell auf, richtige Tussis eben.

Sofie … eine richtige Streberin, die alles besser weiß und immer gesund essen will.

Milly … ein 5-jähriges quengelndes Kind, das alle nervt.

Carry … die Mutter von Milly, ziemlich etepetete, bereut es, dass sie die Nanny nicht mitgenommen hat.

 

Am Anfang eine Durchsage der Stewardess: „Wir befinden uns über dem Meer, keine Ahnung wo, ich bin auch nur hier, weil ich kein Hartz vier mehr kriege.“

Die Anderen sind erstaunt. Das Kind quengelt, hat Hunger, nervt die Mutter. Dahinter Sofie, die ihrer Nachbarin ständig etwas übers Essen erzählt.

Hinten links sitzen die Tussis, spielen mit dem Handy rum, wollen etwas zu essen, haben Durst.

Vorne sitzen die Zwillingsschwestern und wollen auch etwas zu essen, Mariana plappert Ariana alles nach. Alle haben Hunger oder Durst.

Die Stewardess kommt angeschlappt, hat zu nichts Lust, alle beschweren sich, Chaos.

Dann kommt eine Durchsage der Stewardess: „Also im Moment ist irgendwas am Flügel nicht in Ordnung, da wackelt was.“

Alle bewegen sich hin und her.

Weitere Durchsage: „Scheint was Schlimmeres zu sein – owei. Hilfe, wir stürzen ab!“

Alle schreien in Panik.

 

 

Alle liegen auf dem Boden. Wachen nacheinander auf, wollen wissen, wo sie sind, Unruhe kommt auf.

Sofie beruhigt alle: „Also bitte, wir sind mit dem Flugzeug abgestürzt und wir leben noch! Das ist doch toll.“

Alle jubeln.

 

3. Szene: Im Jugendtreff

 

Alle liegen auf der Couch. Sie schlafen und wachen nacheinander auf:

„Was ist los? Ich hatte so einen merkwürdigen Traum. Ich bin mit dem Flugzeug abgestürzt und wir alle waren dabei. Komisch …“

Alle anderen nacheinander: „Das habe ich auch geträumt.“

„Und ich hatte rote Haare und war ein kleines Kind.“

„ Ich war so eine blöde Tussi.“

„Ich auch.“

„ Und ich war eine blöde Streberin mit blonden Haaren.“

„Ich war eine Stewardess.“

„ Ich war ein Zwilling und hatte eine Schwester, die mir alles nachgemacht hat.“

„ Ich war die Schwester.“

„Ist doch irre, dass wir alle das gleiche geträumt haben. Dann müssten wir uns doch einen Namen geben.“

Alle: „Ja, die Forevergirls!!!“

„ Und dann entwerfen wir ein Logo für ein T-Shirt, wo das drauf steht.“

Betül kommt herein. „Hallo Mädels, Gabi ist da, sie will die T-Shirts mit euch gestalten.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.